Amazon dementiert Gerüchte über bevorstehende Bitcoin-Akzeptanz – BitcoinBlog.de – das …


Ente. Bild von Tim Reckmann über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Das Gerücht, dass Amazon Bitcoin und andere Kryptowährungen bald akzeptieren würde, trugen gestern Morgen zur Preisexplosion bei. Nun reagiert die Gruppe – mit einem Dementi. Gleichzeitig bestätigt er, dass er sich mit Blockchain und Kryptowährungen beschäftigt.

Amazon ist für Krypto, was der Riesenkarpfen für den Angelverein ist: Das beliebteste Objekt der Jagd – das große Ziel. Wenn Sie bei Amazon mit Bitcoin bezahlen können, dann ist es fertig. Dann brauchen Sie kein Fiatgeld mehr. Dementsprechend spekuliert die Szene seit mindestens 2014, dass Amazon damit liebäugelt, die Kryptowährung als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Diese Spekulationen haben sich immer als falsch erwiesen. Sie wurden teils aus Unwissenheit verbreitet, teils mit der Absicht, den Bitcoin-Preis zu optimieren. Das Londoner Wirtschaftsmagazin City A.M. die Geschichte, Amazon ist dabei, Bitcoin zu akzeptieren. Da City A.M. ist keine Krypto-Publikation, und da das Magazin einen angeblichen Insider zitierte, schien die Geschichte relativ glaubwürdig.

Wie sich jetzt herausstellt, war es eine Ente. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen Sprecher des Konzerns. „Unabhängig von unserem Interesse an der Branche“, sagte der Sprecher vage, „sind die Spekulationen über unsere konkreten Pläne für Kryptowährungen nicht wahr.“ Der Fokus liegt jedoch weiterhin darauf, „zu untersuchen, wie sich dies auf Kunden auswirkt, die bei Amazon einkaufen. „

Eine feste Verleugnung kann anders aussehen. Welche „konkreten Pläne“ meint der Sprecher? Und wie will Amazon seine Kunden mit Blockchains und vielleicht Kryptowährungen erfreuen?

Der Twitter-Account der Gruppe bleibt noch rätselhafter. Ein Nutzer beschwert sich über die Verweigerung und kündigt an, die armen Amazon-Händler dafür zu bestrafen, indem er 46 Bestellungen storniert. Amazon antwortet mit gekonnter Coolness und verlinkt auf einen Beitrag im Support-Center, der erklärt, wie man Bestellungen storniert.

Es ist natürlich eine Schande. Aber auch für Bitcoiner keine Katastrophe. Denn Sie brauchen kein Bankkonto mehr, um bei Amazon einkaufen zu gehen. Auf Bitrefill können Sie beispielsweise Amazon-Geschenkkarten in beliebiger Höhe mit Bitcoin, Lightning, Dogecoin, Litecoin, Ether und Tether-Dollar kaufen, auf Coinbee mit praktisch jeder relevanten Kryptowährung. Das ist ein kleiner Umweg und „Ich tausche meine Bitcoins gegen Amazon-Geschenkkarten“ hört sich nicht so gut an wie „Ich bezahle bei Amazon mit Bitcoin“ – hat aber am Ende den gleichen Effekt .


Vielen Dank diese Newsschlagzeile stammt von

[ENGLISH]