Bankhaus Scheich: Mittlerweile sind über 80 digitale Währungen wie Bitcoin verfügbar

Mit über 80 Paaren für den Handel zwischen Kryptowährungen und Euro (EUR) bieten das und sein FinTech-Arm tradias Anlegern das größte derartige Angebot im regulierten Markt. Mit ihrer umfangreichen Auswahl und dem 24/7-Handel sind das Bankhaus Scheich/tradias beliebte Partner von Neo-Brokern und Finanzplattformen wie Trade Republic und BSDEX sowie von institutionellen Investoren.

„Wir entwickeln unser Angebot stetig weiter, bis Ende 2022 können Anleger auf unserer Plattform weit über 100 Kryptowährungen gegen den Euro handeln. Dies stärkt nicht nur unsere Position als Europas führender Regulierter OTCPlattform für den Handel mit Kryptowährungen, sondern weiter ausbauen“


erklärt Björn Weigel, Head of Digital Assets beim Bankhaus Scheich.

Der FinTech-Dienstleister deckt neben dem Handel mit den bekannten Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) bereits die drei aktuellen Megathemen der Branche ab: Aus der Welt der DeFi-Protokolle können Kryptos zum Einsatz kommen gehandelt werden unter anderem Avalanche (AVAX), Aave (AAVE) und Maker (MKR), beispielhafte Metaverse-Währungen sind Decentraland (MANA) und Sandbox (SAND). Und für den auch in der Politik beliebten „Proof-of-Stake“-Trend zum Verdienen von Coins steht Solana (SOL) stellvertretend auf der langen Liste der Kryptowährungen, die über das Bankhaus Scheich/tradias gehandelt werden können. Die meisten Werte können auch mit anderen FIAT-Währungen gepaart werden, insbesondere mit US-Dollar (USD), Britischem Pfund (GBP), Japanischem Yen (JPY) und der Schweizer Franken (CHF).

Als eines der führenden Handelshäuser (Spezialist) an der Frankfurter Wertpapierbörse bietet das Bankhaus Scheich seinen institutionellen Kunden neben dem 24/7-Handel auch die Dienstleistungen, die sie aus dem klassischen Börsenhandel gewohnt sind, wie zum Beispiel die klassische Nachhandelsabwicklung.







Prima dieser Artikel kam von
[ENGLISH]