Bitcoin-Prognose: Bitcoin bald bei 8.400 USD?

Am 2. April gelang es Bitcoin in einer volatilen Sitzung schließlich, den Widerstand im oberen Bereich von 6.000 USD zu brechen. Dank dieser Rallye ist es den Bitcoin-Bullen gelungen, die technische Notlage seit Ausbruch der Krise erheblich zu verbessern.

Einige Analysten äußerten daher vorsichtig die Meinung, dass die Preiserhöhung zu einer allgemeinen Erholung von Bitcoin führen könnte, da Short-Positionen bestraft würden. Aus diesem Grund war der hoch angesehene Bitcoin-Händler Peter Brandt zunehmend optimistisch, dass sich Bitcoin aufgrund eines äußerst stabilen technischen Musters nun in Richtung 8.400 USD erholen würde.

Bitcoin-Bullen ermöglichen ein schnelles Wachstum

Der Anstieg von rund 500 US-Dollar von 6.200 USD auf 6.700 USD war ein außerordentlicher täglicher Gewinn. Der bekannte Kryptoanalytiker Big Cheds stufte diese Bewegung buchstäblich als "Big Bull's Eye Break" ein, da dieser Trend die Short-Positionen massiv reduzierte. Darüber hinaus erklärte Peter Brandt in einem Tweet, dass die aktuelle Rallye bei Bitcoin über ein aufsteigendes Dreieck möglicherweise den Weg für eine Preiserhöhung auf 8.400 USD ebnen könnte. Für ihn ist dies nur eine Frage der Perspektive, antwortete Brandt auf die Frage, ob bei BTC eine Bodenbildung erreicht worden sei. Das Beste ist, wenn die üblichen Diagramme ein aufsteigendes Dreieck mit einem Ziel von 8.400 USD anzeigen, sagt Brandt.

Bereits im Januar während des Aufwärtstrends stellte sich jedoch heraus, dass die Marke von 7.700 USD ein schwer zu überwindender Wert war. Für viele Analysten war dies der Beginn eines Bullenmarktes, dessen Schwelle sich zu diesem Zeitpunkt als unerreichbar erwies.

Es bleibt abzuwarten, ob sich der Trend in den nächsten Handelstagen festigen wird oder ob sich die Krisenszenarien an den Finanzmärkten erneut öffnen und die BTC-Rate beeinflussen werden.








Vielen Dank dieser Text kam von
[ENGLISH]