CBDC: Die EZB wählt Worldline für das Prototyping von UIs für den digitalen Euro aus

Worldline, ein weltweit führender Zahlungsdienstleister, wurde von der Europäischen Zentralbank (EZB) anerkannt
ausgewählt, um den Prototyp einer Benutzerschnittstelle für den digitalen Euro zu entwickeln. Insbesondere bedient Worldline den Anwendungsfall Peer-to-Peer-Offline-Zahlungen, der sich auf Zahlungen zwischen Einzelpersonen konzentriert.

Als führender Anbieter von Zahlungsdiensten nutzt Worldline sein Fachwissen und seine Ressourcen, um eine digitale Geldbörse zu entwickeln. Die physischen Geldbeträge und deren Überweisung sollen auch ohne Internetverbindung unterstützt werden. Ziel ist es zu testen, wie gut sich die Technologie hinter einem digitalen Euro in verschiedene Anwendungsfälle integrieren lässt.
Worldline teilt das Ziel der EZB und ihrer Partner und strebt eine aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der Zahlungsverkehrsbranche an. Das Unternehmen trägt zu strategischen und potenziell transformativen Projekten wie dem digitalen Euro bei. Das gesamte Produktportfolio von Worldline kann für Pilotprojekte und die Einführung einer Central Bank Digital Currency (CBDC) genutzt werden.


Prototyping ist ein wichtiges Element in der laufenden zweijährigen Untersuchungsphase des Projekts Digitaler Euro. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2023 geplant.

Weitere Informationen siehe Pressemitteilung der EZB.

Quelle:







Prima dieser Inhalt stammt von
[ENGLISH]