Die Bitcoin-Rate war 2019 ziemlich stabil


  Bitcoin-Preis

Bitcoin verzeichnete in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Preissenkungen. Mitte letzten Jahres gab es zunächst einen starken Preisanstieg, der dann relativ schnell wieder zu einem starken Einbruch führte. Unter dem Strich hat sich Bitcoin im vergangenen Jahr jedoch am stabilsten entwickelt.

Die großen Kursschwankungen sind für Bitcoin nichts Ungewöhnliches und gehören offenbar zu dieser attraktiven Kryptowährung . Dies wird insbesondere von Investoren geschätzt, die bereit sind, ein bestimmtes Risiko einzugehen. Auf der anderen Seite hält Bitcoin Anleger oft davon ab, konservativ und vorsichtig zu investieren. Bitcoin kann übrigens auch für Anfänger interessant sein. Viele interessante Informationen zur beliebten Kryptowährung finden Sie unter https://www.trading-fuer-anfaenger.de/kryptowaehrung/ . Verschiedene Analyseunternehmen haben jedoch festgestellt, dass die Volatilität im Jahr 2019 im Vergleich zu den Vorjahren relativ beherrschbar war. Schließlich wies Bitcoin mit 32,05 Prozent die niedrigste Gesamtvolatilität seit seiner Einführung im Jahr 2009 auf. Sollte sich dieser Trend im Jahr 2020 fortsetzen, könnte Bitcoin einen Teil seiner Popularität bei Spielern verlieren, aber andererseits seinen Status als sichere Finanzinvestition festigen.

Das Bitcoin-Ökosystem reift weiter

In der Blütezeit wollten viele Anleger einen Teil des anscheinend wachsenden Bitcoin-Kuchens haben. Infolgedessen war es nicht verwunderlich, dass das öffentliche Interesse an Bitcoin im Jahr 2017 erheblich zurückging. Schließlich gab es Ende 2017 einen enormen Rückgang der Bitcoin-Preise. In dieser Zeit sank der Wert dieser Kryptowährung um rund 20.000 USD Bitcoin notierte Ende 2018 erst bei 3.400 USD. Diese rasante Entwicklung war für viele Anleger in dieser Zeit ziemlich nervenaufreibend und in vielen Fällen kostspielig.

Dass Bitcoin andererseits 2019 eine der niedrigsten Kursschwankungen in seiner Geschichte aufwies, könnte ein wichtiges Argument für traditionelle Anleger sein, aber jetzt wird genauer überlegt, in „digitales Gold“ zu investieren. Darüber hinaus könnten diese schwächeren Wechselkursschwankungen um Bitcoin dazu führen, dass die Kryptowährung nicht mehr nur ein Spielball für Spekulanten, sondern auch eine interessante und stabile Investition ist. Bitcoin hat möglicherweise sogar das Zeug, eine Art Krisenwährung zu werden, wenn die Kryptowährung ihren Wert langfristig erheblich stabilisieren kann.

Preisentwicklung im Jahr 2019

Zu Jahresbeginn konnte man eine Bitcoin für 3.710 US-Dollar kaufen. In den nächsten sechs Monaten stieg der Preis für 1 BTC auf ein Jahreshoch von 12.703 USD, was einer Steigerung von 242 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn entspricht. Danach sank der Preis für Bitcoin jedoch erneut immens und pendelte sich zum Jahresende bei rund 7.000 US-Dollar ein.
Wenn Sie sich die Volatilitäten von Bitcoin und anderen Kryptowährungen wie Litecoin und Ether genauer ansehen, können Sie feststellen, dass die allgemeine Volatilität Anfang 2019 deutlich abgenommen hat das Jahr, während der Abwärtstrend gegen Ende des Jahres deutlich zurückging. Warum das Jahr 2020 für Bitcoin gut laufen könnte, lesen Sie auch hier hier .








Genialer Text dieser Inhalt wurde geschrieben von
[ENGLISH]