Endlich wieder eine Bitcoin-Konferenz! – BitcoinBlog.de – der Blog für Bitcoin und …


Schloss Burgscheidungen, Gemälde von Theodor Hennicke, aus der Sammlung Alexander Duncker. Das Bild ist gemeinfrei, weitere Informationen auf Wikipedia .

Anfang August findet im ersten deutschen Bitcoin-Schloss die Konferenz „Bitcoin Citadel“ statt. Nach der Corona-bedingten Zwangspause sehnt sich die Szene nach einem Wiedersehen. Tickets sind rar, aber unsere Leser können ein Ticket für die Konferenz gewinnen, die auch Hackday, Workshop und Party ist.

Bitcoiner sind besessen von der Idee der Zitadelle. Diese Besessenheit begann mit einem Reddit-Post eines angeblichen Zeitreisenden aus dem Jahr 2025 : Die Welt versank im Chaos, das Geld brach zusammen, nur Bitcoiner bekamen ihre Werte, und um sich vor Neid und Gewalt zu schützen, tauchten sie unter in Bitcoin-Zitadellen, die rund um den Globus aus dem Boden schießen.

Natürlich ist dieser Beitrag Fiktion. Aber für Bitcoiner und ihre Tendenz zu dystopischem Optimismus wurde es zur Inspiration, und so trat die Zitadelle in den Kanon der Ideen der Szene ein. In Deutschland haben einige Bitcoiner die sächsisch-anhaltinischen Barockschlösschen Burgscheidungen gekauft oder gepachtet, die man historisch gesehen als erste deutsche Bitcoin-Zitadelle bezeichnen kann.

8. August fand die erste deutsche Bitcoin-Konferenz seit der zweiten Corona-Welle statt – die erste seit der Kurs Ende 2020 in den Overbull-Modus ging, die erste seit Beginn der Baisse, heißt es lass& #39;s es so ausgedrückt: Erste Konferenz einer neuen Ära für Bitcoin. Das Programm wird vom Maximalismus dominiert. Keine Altcoins, kein DeFi, kein Ethereum, kein Dogecoin, keine Shitcoins, kein Blockchain-Blah. Stattdessen: Bitcoin, Bitcoin, Bitcoin.

Titus Gebel bringt Bitcoin-Zitadellen mit seinem Plan für freie Privatstädte zusammen; Oliver Gugger von Lightning Labs und Rene Pickhardt sprechen über das Lightning-Netzwerk, Jonas Nick von Blockstream über den „Schnorr Zoo“, der mit Taproot in Bitcoin einzieht. Alex von Frankenberg vom High-Tech Gründerfonds erklärt, warum Bitcoin „der dominante Standard“ ist, während Rechtsanwalt Thomas Nägele über Bitcoin-Regulierung in Liechtenstein referiert.

Dennis Reimann und Markus vom 21-Podcast und die Gigi tragen drei Mitglieder der digitalen Bitcoin-Propaganda-Brigade, die Giftigkeit als Auszeichnung nehmen. Holger Rehm vom Blockchain Center hingegen hält einen Vortrag über Bitcoin-Charts, während sich Kristina Walcker-Meyer, die Geschäftsführerin von Nuri, ehemals Bitwala, vorstellt. Und Wirtschaftsprofessor Gunther Schnabl bringt mit einem Vortrag über den Währungswettbewerb wirtschaftliche und wissenschaftliche Expertise ins Schloss. Außerdem gibt es einige Panels, Workshops zu Lightning und Hardware Wallets, eine Kunstaktion, ein Barbecue, eine Party und vieles mehr. Das Ganze wirkt wie eine Mischung aus Konferenz, Klassentreffen und Hackday.

Für diejenigen von euch, die jetzt nach der Veranstaltung hungrig sind, habe ich eine schlechte Nachricht: Ihr seid nicht die Einzigen. Die Lust, andere Bitcoiner zu treffen, ist in der deutschen Szene enorm. Alle Tickets sind ausverkauft, die Wartelisten sind voll. Sie können sich anmelden, vielleicht haben Sie eine Chance. Doch für die 200 Tickets gibt es bereits mehr als 340 Bewerber.

Ab nächster Woche versteigern die Veranstalter einige Tickets bei der rare.city einer Art Werbehaus, das an das Lightning-Netzwerk angeschlossen ist. Laden Sie eine Lightning-Wallet herunter, z.B. B. Phoenix, das BlueWallet oder Electrum, laden Sie Ihre Kanäle auf, damit ein paar hundert Euro vergehen, und folgen Sie der Bitcoin-Zitadelle auf Twitter um live zu hören, wann die Auktionen beginnen.

Denn ich habe auch eine gute Nachricht für einen von euch: Ich konnte mir eine Freikarte sichern. Mangels besserer Ideen vergebe ich einfach denen von euch, die mir in 140 Zeichen und eigenen Worten am schnellsten und deutlichsten erklären, warum Schloss Burgscheidungen KEINE Zitadelle im architektonischen Sinne ist. Senden Sie einfach eine kurze E-Mail an christoph.bergmann@mailbox.org.

Die Konferenz wird ermöglicht durch eine Reihe exquisiter Sponsoren aus der deutschen Bitcoin-Industrie. Besonders hervorzuheben sind Pocketbitcoin ein Dienst, der Banküberweisungen automatisch in Bitcoins umwandelt, Nuri das Bankkonto mit Bitcoin-Wallet und Shopinbit Europas größter Bitcoin-Store mit mehr als 250.000 Produkten. Darüber hinaus trugen auch Aprycot, Shift Crypto und Lastbit dazu bei, die Konferenz möglich zu machen.

PS: Wer es nicht bis zur Zitadelle schafft, sei es aus Zeit- oder Kartenmangel, hat noch Anfang September die Chance, Gleichgesinnte zu treffen, um Burgenteilungen vorzunehmen. Das CCS21, das Crypto Castle Symposium, findet vom 3. bis 5. September statt. Das Motto lautet „unDystopia – Dissolve your Walls“, was den oben erwähnten dystopischen Optimismus der Bitcoiner perfekt zum Ausdruck bringt. Da es sich um ein Symposium handelt, können Sie Vorträge oder Poster zur Einladung einreichen. Die -Website ist immer noch offline, aber wenn Sie möchten, können Sie eine E-Mail an fbarreiro@cryptocastlesymposium.com schreiben.