Goldwaschen in Deutschland? – Bitcoin Schweiz Nachrichten

Es ist bekannt, dass Amerika während des großen Goldrausches viele Menschen zum Klondike brachte, um nach dem wertvollen und seltenen Edelmetall zu graben. Aber was ist mit den Goldvorkommen in Deutschland? Schaut man sich die Goldvorräte der Bundesbank an, verfügt Deutschland nach den USA über die zweitgrößten Reserven der Welt. Mehr als 3000 Tonnen im Wert von 173 Milliarden Euro, so viel Gold lagern dort. Diese stammen natürlich nicht aus dem heimischen Bergbau. Wir haben aber auch die Möglichkeit, in Flüssen nach dem Edelmetall zu schürfen. Finden Sie unten heraus, wo Sie dies tun können.

Wie funktioniert die Goldgewinnung?

Die alten Römer und auch die Kelten haben in unserer Gegend vor mehreren tausend Jahren Gold abgebaut. Bei Korbach im Sauerland Im Mittelalter gab es sogar eine Goldmine. Verschiedene politische Entscheidungen und wirtschaftliche Entwicklungen sorgten jedoch dafür, dass der Goldabbau in Deutschland im 17. Jahrhundert weitgehend eingestellt wurde. Auch die Flüsse galten als Quelle des begehrten Edelmetalls. Also suchten die Rheinbauern nach diesem kostbaren Gut. Heute ist das Gold in den Flüssen ein Nebenprodukt des Abbaus von Kies und Sand. Moderne Maschinen sortieren die Goldbestandteile aus. So werden in Deutschland jedes Jahr ein paar Kilo zugenommen.


Gold im Rhein und anderen Flüssen

Auch als Privatperson können Sie das Goldschürfen zu Ihrem Hobby machen. Besonders geeignet ist das Gebiet zwischen Mainz und Waldshut am Rhein. Aber auch an vielen anderen deutschen Flüssen im Schwarzwaldgebiet, an der Mosel oder im Bayerischen Wald gibt es noch Goldvorkommen. Um jedoch nach Gold schürfen zu können, muss man die Goldpartikel mühsam mit Waschpfannen herausfiltern. Dies ist extrem zeitaufwändig. Reich werden kann man damit natürlich nicht. Sie werden keine riesigen Nuggets finden. Es ist und bleibt ein Hobby.

Mit etwas Glück findet man jedoch kleine Goldpartikel, die als Goldflitter bezeichnet werden. Um ein Gramm Gold zu bekommen, müssen Sie 50.000 Lametta abbauen. Das seltene Gold des Rheins ist jedoch sehr gefragt und wird zur Herstellung von hochwertigem Schmuck verwendet. Die Feinheit des Goldes aus deutschen Flüssen beträgt bis zu 22 Karat, was einer Reinheit von mindestens 916 entspricht.







Herrlich sowas dieser Inhalt kommt von
[ENGLISH]