Neuer Schweizer Krypto-Player sagt „wertlosen“ NFTs den Kampf an

Unzählige Anleger verlieren täglich ihr Geld mit NFTs. Denn die meisten „nicht fungiblen Token“ sind wertlos, sobald die Zinsen wegfallen. Eine Revolution des NFT-Marktes ist also erforderlich. Deshalb unterlegen Unternehmen wie Chaindigger.io aus der Schweiz ihre NFTs mit realen Vermögenswerten und schaffen so eine beispiellose Sicherheit in einer absolut spannenden Investitionsmöglichkeit.

NFTs – Hype ohne echte Werte

Am NFT-Hype kommt heutzutage kaum noch jemand vorbei. Spekulationen katapultieren den scheinbaren Wert der digitalen Bilder in 6- bis 7-stellige Bereiche. Doch viele Krypto-Experten sprechen vom Ende der Hysterie.

Wertlose NFTs haben bereits zahlreiche Anleger ruiniert. Das multifunktionale Metaverse ist weit entfernt von dem, was uns allen in teuren Animationsvideos verkauft wird. Kryptomünzen haben an Boden verloren und viele Altmünzen können ihre zugehörigen Projekte kaum über Wasser halten.

Dabei gibt es vor allem ein Problem: Investoren zahlen in der Regel für die gesamte Entwicklung neuer Projekte. Viel zu oft haben Macher und Initiatoren selbst nichts finanziell beigesteuert; geschweige denn schon etwas programmiert, gebaut oder fertig gestellt. „Aber das größte Risiko für Investoren liegt in dieser fehlenden Programmierung“, erklärt Raphael Zumsteg, Mitgründer von Chaindigger.io: „Wenn ein Projekt nicht funktioniert, liegt das Pech allein bei den Investoren.“ Viel zu oft würden sich Millionenbeträge in Luft auflösen. Plötzlich geht niemand ans Telefon und die Offshore-Firma ist fast unmöglich zu verfolgen. Die meisten von uns kennen solche Geschichten, wenn wir uns mit dem Thema Kryptoinvestments im Internet beschäftigen.

Aber was haben all diese Projekte gemeinsam? Sie bauen meist ausschließlich auf Spekulation auf; ohne Substanz und Wert. Dabei vergessen die Macher, die Sicherheit der Kunden im Auge zu behalten und auf deren Bedürfnisse einzugehen.

Es geht auch anders

Wie können Anleger also mehr Sicherheit in diesem riskanten Thema erlangen? „Zum Beispiel, indem man sich anschaut, welche Vorarbeiten bereits geleistet wurden“, empfiehlt Raphael Zumsteg.

Unternehmen wie Chaindigger.io gehen den Weg der alten Schule. Die Eigentümer investierten ihr eigenes Vermögen und entwickelten das Projekt zuerst. Mit dem ATROMG8 NETWORK haben sie ihre eigene Plattform aufgebaut und diese anschließend gründlich getestet, um das dahinter stehende Geschäftsmodell zu bestätigen.

«Durch die Vorarbeiten haben wir die grössten Risiken für unsere Investoren eliminiert»

sagt Roger Kramer, CEO des Unternehmens.

Zudem setzt Chaindigger.io bewusst auf den Standort Schweiz. Ein Offshore-Standort wäre für die Gründer keine Option. „Durch die Einbindung von FINMA (Eidgenössische Finanzmarktaufsicht) und SRO (Selbstregulierungsorganisation) können wir unseren Anlegern zusätzliche Sicherheit bieten“, erklärt Mitgründer Zumsteg. Auch anonyme Online-Kontaktformulare werden vermieden. Stattdessen zeigen die Gründer und ihre Mitarbeiter Gesicht. Das kommt gut an; auch mit den Partnern.

Erst nach der Gründung ging Chaindigger.io an den Markt und begann, potenzielle Partner aus der Luxusgüterindustrie, der Film- und Unterhaltungsindustrie sowie junge Internetstars mit Millionen von Followern anzuziehen und von dem Konzept zu überzeugen. Seitdem haben sich viele angeschlossen und die Größenordnungen übertreffen die Erwartungen bei weitem. Allein die Partnerschaft mit dem Rexy-Club-Projekt von Luke Mabbott und Christopher Loftus in Dubai schafft bereits ein potenzielles Volumen von knapp 10 Milliarden US-Dollar und eine Reichweite von rund 100 Millionen Followern.

Luxusgüter als ideelle Wertträger

Aber was genau macht Chaindigger.io anders? Das Unternehmen hat sich entschieden, jedem einen nachhaltigen Zugang zum internationalen Luxusmarkt zu ermöglichen. Dabei kommt modernste Technologie zum Einsatz, die auf Basis von Blockchain in den letzten 3 Jahren mit einem eigens aufgebauten Ökosystem entwickelt wurde. NFTs werden verwendet, um Luxusgüter aufzuteilen und auf dem freien Markt zu verkaufen, oder zu warten, bis der Wert gestiegen ist und die Gruppe der NFT-Besitzer beschließt, sie gemeinsam zu verkaufen.

«Um einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen, werden die NFTs von Chaindigger.io mit Autos, Diamanten, Uhren, Immobilien und vielem mehr gelagert. Echte Werte statt leere Hüllen!»

erklärt Zumsteg stolz.

CEO Kramer ergänzt:

„Fast alle Märkte erleben immer wieder unglaubliche Turbulenzen. Doch der Luxusmarkt bleibt weitgehend verschont und scheint sogar von Krisen zu profitieren; denn Geld ist immer verfügbar. Dieser Markt gibt denen, die Geld haben, noch mehr davon.”

Bei Chaindigger.io bleiben Investoren über ihre eigene mobile Anwendung in direktem Kontakt miteinander und werden über Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten. Transparent, zeitnah und direkt am Geschehen.

Unternehmen wie Chaindigger.io bieten Interessierten eine einzigartige Möglichkeit, möglichst sicher in das Thema NFT einzusteigen und das Beste daraus zu machen. Dank der Vorarbeit und der persönlichen Risikoübernahme durch die Gründer stehen die Chancen gut, dass Ihr NFT-Investment hier deutlich sicherer ist als in einer rein digitalen Hülle.







Vielen Dank dieser Inhalt kommt von
[ENGLISH]