Sygnum Digital Asset Bank: Investoren unterstützen Bitcoin trotz Energieineffizienz

Digital Asset Bank, Sygnum hat einen 15-seitigen Forschungsbericht mit dem Titel "Hat Krypto ein Energieproblem?" veröffentlicht. Darin werden der Energieverbrauch von Bitcoin, das Aufkommen eines grünen Blockchain-Standards und potenzielle Auswirkungen auf die Zukunft der Branche analysiert. Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehören:

Bitcoin-„Miner“ konkurrieren um die Validierung von Transaktionen und verdienen Blockprämien neu geprägter Bitcoins, indem sie ihre Rechenleistung in das Netzwerk einbringen. Dies führt zu einer erheblichen Menge an Energieverschwendung, da am Ende nur ein Miner jede Transaktion validiert. Bitcoin-Befürworter argumentieren, dass die unerschwinglich hohen Kosten für einen Angriff auf das Netzwerk eine Hauptquelle für seine anhaltende Sicherheit sind. Die Energieineffizienz von Bitcoin und seine explodierende Popularität haben jedoch den Energieverbrauch des Netzwerks manchmal auf das Niveau kleiner Länder eskaliert.

Neuer grüner Blockchain-Standard

Die neue Generation von Proof-of-Stake-Blockchains setzt zur Absicherung des Netzwerks nicht auf rohe Rechenleistung, sondern auf Validatoren, die ihr eigenes Geld aufs Spiel setzen. Diese stellen mittlerweile rund 60 Prozent der Top 100 Blockchains dar und werden bald das führende Protokoll Ethereum mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden US-Dollar umfassen. Ethereum stellt auf Proof-of-Stake um und hat mit dieser Änderung eine Reduzierung seines Energieverbrauchs um 99,95 Prozent prognostiziert.

Berichtsautorin Katalin Tischhauser, Head of Discretionary Solutions and Research bei Sygnum, kommentiert, dass „der hohe Energieverbrauch von Bitcoin eine häufig vorgebrachte Kritik an der weltweit ersten Kryptowährung ist, die oft von den Medien in einer Weise, die darauf hindeutet, dass Kryptowährungen im Allgemeinen ein "Energieproblem" haben. Das haben sie nicht. ".

Preisbewegungen deuten darauf hin, dass Investoren" Unterstützung für Bitcoin trotz Energieineffizienz

Bei dieser jüngsten Marktrally haben die Anleger Bitcoin weiterhin bevorzugt und keinen Druck auf ein Upgrade seines energieineffizienten Protokolls und seiner Mining-Praktiken ausgeübt. Wenn dies so weitergeht, kann dies ein Mangel an echter Besorgnis über die Energieineffizienzen von Bitcoin signalisieren. Allerdings üben Investoren zum ersten Mal Druck auf die Miner aus, saubere Energiequellen zu verwenden, und Produkte, die diese Funktion filtern, tauchen auf dem Markt auf. Dies behebt zwar nicht die Energieineffizienzen des Protokolls, kann jedoch ein Zeichen für einen bevorstehenden Wendepunkt in der Entwicklung von Bitcoin sein.

Sygnum Bank Forschungsbericht

Sygnum Banks Bericht "Hat Krypto ein Energieproblem?" Enthält Erkenntnisse zu:

  • Warum verbraucht Bitcoin viel Energie?
  • Modifizierung von Bitcoin
  • Implikationen von Chinas Bitcoin-Verbot und Verlagerung von Bergleuten
  • Schlussfolgerungen und Ausblick

Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden .


Genialer Text dieser Artikel kam von
[ENGLISH]