Ukrainischer Geheimdienst schließt unterirdische Minenfarm mit 3800 Playstations …


Illegaler Bergbaubetrieb mit Batterien von Playstations. Bild von SBU.

In der Ukraine scheint illegaler Bergbau ein Trend zu sein. Der Inlandsgeheimdienst SGE untersucht solche Systeme regelmäßig und schließt sie. Kürzlich stieß er auf die bisher größte illegale Mining-Farm.

Der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU hat kürzlich eine Minenfarm gestürmt und geschlossen weil deren Betreiber verdächtigt werden, Strom aus dem Netz gestohlen zu haben

in Vinnytsia, einer 370.000-Einwohner-Stadt in der Nähe von Kiew. Sie soll monatlich Strom im Wert von 5-7 Millionen Griwna (154.000 bis 217.000 Euro) aus dem Netz gezogen und mit manipulierten Stromzählern getarnt haben.

Nach Angaben der SGE drohte der Stromverbrauch der Mine Überspannungen im Netz auszulösen und die Stromversorgung anderer Bürger abzuschneiden. Anscheinend ist dies, entgegen einigen Medienberichten, nicht geschehen.

Wenn der Hof und die Betreiber" Häuser durchsucht wurden, beschlagnahmte die SGE eine bemerkenswerte Hardware: rund 3.800 Spielekonsolen, mehr als 500 Grafikkarten, 50 Prozessoren und Laptops, Smartphones und USB-Sticks.

Die Pressemitteilung der SBU erwähnt nicht, welche Art von Spielkonsole die Miner verwendet haben, aber die veröffentlichten Fotos zeigen, dass es sich um Playstations 4 handelt.

Im Frühjahr dieses Jahres griffen offenbar auch viele Miner zu Spielekonsolen, nachdem starke Grafikkarten seit Monaten chronisch knapp sind und selbst Gaming-Laptops kaum noch erhältlich sind. Besonders beliebt ist die Playstation 4 wegen ihrer recht guten Verfügbarkeit und brauchbaren Hardware, auch wenn sich die Gewinne damit laut einer Berechnung in engen Grenzen halten.

Der Nachfolger der PS4, die Playstation 5, verfügt zwar über eine deutlich stärkere Grafikkarte, was das Gerät gut für das Ethereum-Mining qualifizieren würde. Aber bisher wurde die Software noch nicht gehackt um die Konsole zum Mining nutzen zu können. Dass die Konsolen den Hauptteil der Farm ausmachten, zeigt, dass der Hardwaremangel auch beim illegalen Mining erspart werden kann. Während Konsolen und Grafikkarten zum Mining von GPU-kompatiblen Coins verwendet wurden – vermutlich Ethereum oder Litecoin – dürften die Hauptprozessoren, die nur einen sehr geringen Anteil von 50 Modellen ausmachen, auf Monero ausgerichtet gewesen sein.

Der Geheimdienst berichtet von der Beschlagnahme einiger USB-Sticks, jedoch nicht beschlagnahmter Krypto-Coins. Möglicherweise haben die Festgenommenen das Passwort für die Wallets noch nicht preisgegeben oder in den Festplatten versteckt.

Wie das russischsprachige Krypto-Magazin Forklog berichtet war dies nicht die erste illegale Mining-Farm, die die SBU vorgeknöpft hat. Erst am 1. Juli nahm der Geheimdienst eine Mine ab, die an ein Umspannwerk nahe der Stadt Tschernihiw angeschlossen war und nach -Informationen der SGE im Laufe von zwei Monaten Strom im Wert von mehr als Millionen Griwna (92.815 Euro ) gestohlen. Vor allem aber gefährdete der Betrieb die kritische Infrastruktur der Region, da das Umspannwerk Krankenhäuser mit Strom versorgt. Auch in diesem Fall manipulierten die Bergleute die Amperemeter. Im Gegensatz zum aktuellen Fall hat die Farm jedoch nicht mit Grafikkarten Ether und andere Coins geschürft, sondern Bitcoins mit Asic-Minern.

Für die SGE scheint die Schließung illegaler Mining-Farmen mittlerweile eine Standardoperation zu sein. Einen weiteren Monat zuvor, Anfang Juni, hatten die Cyber-Spezialisten des Geheimdienstes eine Mining-Farm bei Dnipro abgeschaltet, die mit 350 Mining-Geräten innerhalb von drei Monaten rund 2 Millionen Griwna Strom gestohlen hatte. Laut den Bildern handelte es sich bei diesen Geräten um Grafikkarten.

So scheint es in der Ukraine fast schon üblich zu sein, die Messgeräte für Strom zu manipulieren, um billigere Kryptowährungen zu schürfen. Die vom Geheimdienst aufgedeckten Farmen dürften nur die Spitze des Eisbergs sein. Kleinere, private Farmen, die aus einer Handvoll Grafikkarten oder ein paar Asics bestehen können, sind eher unwahrscheinlich, da es wohl auch Farmen gibt, die trotz des hohen Stromverbrauchs von Bestechung und anderen Tricks unentdeckt bleiben.


Herrlich sowas dieser Inhalt stammt von

[ENGLISH]