Warren Buffet indirekt ein Bitcoin-Inhaber?

Investment-Legende Warren Buffet, mittlerweile weit über 90 und bekannt als großer Bitcoin-Gegner, hat eine indirekte Bitcoin-Investition zu seinem Namen.

Berkshire Hathaway, die Investmentfirma von Buffet, hat eine große Position in der brasilianischen Nubank, die beschlossen hat, 1 Prozent ihrer Reserven in Bitcoin zu investieren.


Es bleibt abzuwarten, wie glücklich Buffet mit dieser Nachricht ist, wie er einmal Bitcoin Rattengift im Quadrat nannte. Im Jahr 2021 investierte Berkshire Hathaway 1 Milliarde Dollar (950 Millionen Euro) in Nubank. Somit besitzt Buffet nun indirekt Bitcoin. Für Buffet und seine Kollegen kann dies jedoch keine große Überraschung sein, da Nubank als Bitcoin-freundliche Bank bekannt ist.

Bitcoin ist am stärksten

Der Grund, warum Nubank Bitcoin als Reserve gewählt hat Anlage in seiner Bilanz ist sein Marktanteil. Die größte Kryptowährung hält immer noch 40 Prozent des Marktes und gilt damit als die sicherste Option, die Krypto zu bieten hat. Mit dieser Investition scheint sich Nubank definitiv als Bitcoin-freundliche Bank zu etablieren. Neben dem Kauf von Bitcoin über die normale Handelsplattform können Kunden auch in den brasilianischen Bitcoin ETF investieren.







Vielen Dank dieser Text kam von
[ENGLISH]